03.04.2015

Hallo Frau Schwarze

Wir hoffen sehr, dass es ihnen und ihren Vierbeinern recht gut geht. Nun kommt ja der Frühling und die bei ihnen kältere Jahreszeit geht auch vorüber.

Nach einem kalten Winter mit viel Schnee kommt nun auch bei uns der Frühling. Wobei, wie könnte es auch anders sein an Ostern, wieder ein Kälteeinbruch angekommen ist. Sollte aber ab nächster Woche wieder wärmer werden.

Unseren zwei Vierbeinern geht es sehr gut!

Sharin hatte vor 4 Wochen im Schwarzwald mit dem Schnee zusammen eine Murmel mit einem Haken verschluckt. Wir wussten das allerdings nicht. Wir merkten zwar, dass etwas nicht stimmt weil sie nicht mehr so vital war und am Morgen jeweils Schleim erbrach. Erst nach 3 oder 4 Tage hat sie dann die Murmel erbrochen. Wir gingen natürlich sofort zum Arzt. Dieser hat dann Röntgen Aufnahmen und Ultraschall gemacht. Zum guten Glück war nichts mehr im Magen oder den Därmen. Der weitere Befund war dann dass es ihr, vermutlich durch das Würgen, die Milz gedreht hat. Der Arzt hat uns Medis verschrieben und ihr 3 Tage Zeit gegeben dass sich die Milz von selber wieder zurück dreht. Das war dann zum guten Glück der Fall so dass keine OP notwendig wurde. Jetzt ist sie wieder die „Alte“ und zu allerhand Schabernack bereit.

Sharin hat sich prächtig entwickelt. Sie ist sehr lernbegierig und macht das gelernte recht gut. Auch das Mantrailing liebt sie über alles und sucht schon Personen auf grosse Distanzen. Sie ist, verglichen mit Sanja ein totaler anderer Hund. Sanja ist eher der bequemere Hund das heisst, nur das geringste tun und ja nicht mehr. Hingegen will sie dann was, kann sie auch schon mal anders. Sharin hingegen, die will immer und fordert uns auch recht. Ihr ist nie etwas zu viel im Gegenteil. Nur Regen mögen beide absolut nicht. Sie sind halt eben Sonnenhunde!

Jedenfalls bereuen wir keine Minute dass wir Sharin zu uns genommen haben. Sanja und Sharin verstehen sich ja prächtig. Sie hatten noch nie streit was ja auch nicht selbstverständlich ist. Sanja hat durch Sharin viel gelernt und ist jetzt auch viel selbständiger geworden. Vor allem draussen, da zeigt sie auch mal einem anderen Hund dass sie wer ist.

So, nun wünschen wir ihnen frohe Ostertage und gute Gesundheit.

Im Anhang noch einige Fotos.

 

Sania-Podi-HE30

Sania-Podi-HE31

Sania-Podi-HE27

Sania-Podi-HE28

Sania-Podi-HE29

Liebe Grüsse 

Ruth und Hans


16.09.2013

Guten Abend Frau Schwarze

Nun sind doch schon einige Monate vergangen die wir mit Sharin erleben durften.

Wie Sie uns ja mitgeteilt (und vorgewarnt haben) ist Sharin ein echter Wirbelwind. Bei ihr muss immer etwas laufen sonst ist es ihr langweilig. Die Junghundekurse hat sie hinter sich und hat sich prächtig entwickelt. Sie gehorcht sehr gut und hat schon vieles gelernt. Sie macht einfach sehr viel Spass und Freude.

Mit Sania hat sie sich ja von der ersten Minute an prächtig verstanden. Die beiden spielen sehr viel miteinander. Manchmal zwar etwas üppig so dass wir einschreiten müssen. Aber sonst, das absolute Traumpaar. Sania hat auch sehr viel von Sharin gelernt (und natürlich umgekehrt). So ist sie heute viel weniger ängstlich als früher. Heute zeigt sie auch schon mal einem anderen Hund dass sie auch wehr ist.

Sania-Podi-HE22

Sania-Podi-HE23

Sania-Podi-HE24

Sania-Podi-HE25

Sania-Podi-HE26

Am Wochenende waren wir wieder beim Military bei dem wir ja mit Sania schon öfters waren. Meine Frau hat Sharin geführt. Sharin hatte natürlich bei jedem anderen Hund etwas auszusetzen (mit lautem Gebell). Aber die Übungen hat sie sehr gut gemacht. Sie hatte absolut keine Angst, sie ist halt eben mutiger als Sania. Nur meine Frau hatte am Abend fast keine Arme mehr vor lauter Zurückhalten und Führen. Sharin war die ganze Zeit sehr nervig und überaktiv.

Unsere Hundetrainerin hat ebenfalls die helle Freude an ihr. Sie hat gesagt, dass Sharin ein total anderer Podenco sei als Sania. Und das merkt man auch.

Liebe Grüsse nach Lanzarote

Familie B. mit Sania und Sharin

 


05.02.2012

Hallo Frau Schwarze

Ich möchte Ihnen wieder einmal einige Fotos von Sania mit Winterimpressionen aus der bitterkalten Schweiz (-12°) senden.

Sania-Podi-HE19

Sania-Podi-HE21

Sania-Podi-HE20

Sania geht es ausgezeichnet mit Ausnahme der Kälte, die liebt sie überhaupt nicht. Es sei denn, sie trifft andere Hunde mit denen sie herum tollen kann, oder Mauslöcher. Dann ist sie im Element und vergisst ganz dass ja kalt ist.

Wie geht es Ihnen? Haben Sie immer noch so viele Hunde? Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude an Ihren 4-Beinern.

Liebe Grüsse nach Lanzarote

Hans und Ruth mit Sania

 


26.12.2010

Hallo Frau Schwarze                                                 

Hier einige Fotos von Sania.

Sania-Podi-HE1

Sania-Podi-HE2

Sania-Podi-HE3

Sania-Podi-HE4

Sania-Podi-HE5

Sania-Podi-HE6

Sania-Podi-HE7

Sania-Podi-HE10

Sania-Podi-HE18

Sania-Podi-HE12

Sania-Podi-HE9

Sania-Podi-HE15

Hundeschule (vom obligatorischen Kurs den man in der Schweiz machen muss), aus dem Schwarzwald, vom Hunde-Military, beim entspannen und aus dem verschneiten Bassersdorf.

Ich hoffe, Sie haben Freude an Sania und ihrer Entwicklung die sie bei uns laufend macht.

Liebe Grüsse aus der Schweiz.

Ruth und Hans mit Sania

 


Bassersdorf, 21. Juli 2010

Nachdem wir unseren Hund Pablo vor Auffahrt wegen Lungenfibrose einschläfern mussten, haben wir uns vor Pfingsten kurzfristig entschlossen -wir haben auf der HomePage die tollen Podencos gesehen- nach Lanzarote zu reisen und einen dieser wunderschönen, eleganten Hunde auszusuchen. 3 Favoriten haben wir im Internet ausgesucht. Am Mittwoch nach Pfingsten war es so weit, unser erstes Zusammentreffen mit Podencos! Wir wurden stürmisch und sehr herzlich von der ganzen Rasselbande begrüsst. Sonja -ebenfalls eine unserer Favoritinnen- ging nicht mehr von uns weg. SIE hatte uns ausgesucht und wollte mit uns nach Hause kommen! Es folgten einige Spaziergänge in der Umgebung der Auffangstation Lanzarote.

Sonja-Sania-HE14

Sonja-Sania-HE15

HAHAHA, den hab'ich mir ausgesucht....

Hallo, ich heisse Sanja (auf Lanzarote wurde ich noch Sonja gerufen) und bin nun schon 2 Monate in der Schweiz. Ich habe mir meine neue Familie auf Lanzarote ausgesucht und bin sehr glücklich mit Frauchen und Herrchen.

Am Anfang war ich noch schüchtern und zurückhaltend. Ist ja klar mit den vielen neuen Eindrücken! Hier gibt es grüne Felder und Wiesen, Wälder, Autos und viele Leute die mich begrüssen wollten. In der Zwischenzeit habe ich mich aber sehr gut eingelebt. Ich geniesse das Leben in vollen Zügen. Am besten gefallen mir die langen Spaziergänge über Felder, Wiesen und Wälder. In den Wiesen und Feldern gefällt es mir speziell gut. Da gibt es viele Mäuse, das ist ein Paradies!!!

Sonja-Sania-HE17

Wo sind denn die Mäuse hin....?

Sonja-Sania-HE18

Gefunden, ich bin im Element

 

Sonja-Sania-HE19

Jetzt aber....

Sonja-Sania-HE20

Es hat noch mehr....

Sonja-Sania-HE21

Was riecht hier so gut?

Wenn ich am mausen bin, vergesse ich total alles um mich. Ich weiss gar nicht mehr wie viele Mäuse ich schon gefangen habe. Aber essen tu ich sie nicht, denn zu Hause gibt es viel besseres als Mäuse! Wenn ich mit Frauchen und Herrchen in den Wald gehe, komme ich so richtig ins Element, da riecht es nach Füchsen, Hasen und Rehe, ich bekomme gar nicht genug von diesen feinen Gerüchen. Am liebsten würde ich allen Spuren folgen! Aber das darf ich ja nicht.

In der Wohnung bin ich total lieb. Ausser meinen Spieltieren habe ich noch nie etwas kaputt gemacht. Das findet Frauchen und Herrchen echt super. Auch vom ersten Tag an habe ich nie in die Wohnung gemacht. Wenn ich muss, gehe ich zu Frauchen oder Herrchen und dann zur Tür, dann wissen sie: Ich muss mal! Mit dem Kater verstehe ich mich echt super. Mit dem kann ich auch mal spielen. (Ich meine durch die Wohnung rennen.)

Sonja-Sania-HE16

so schlafe ich. Sofa erobert!

Frauchen und Herrchen sagen überall, dass ich ein echter super Hund sei und dass sie mich um kein Geld der Welt hergeben würden. Ist ja klar, ich benehme mich auch entsprechend. Ehrlich, Podenco’s sind echte super Hunde. Wenn man uns beibringt wie wir folgen müssen machen wir das auch. Wenn man mit uns schmust, können wir nicht genug kriegen. Alle meine Kolleginnen und Kollegen auf Lanzarote sind so wie ich.

Das haben wir aber auch Frau Schwarze, der Leiterin der Auffangstation auf Lanzarote zu verdanken. Sie pflegt uns sehr gut und bringt uns die ersten Benimmschritte bei. Manchmal hat sie es aber auch nicht leicht mit der Rasselbande. Sie wünscht sich, dass viele meiner Artgenossen ein neues zu Hause finden wie ich.

Liebe Grüsse aus Bassersdorf, Schweiz, und bis bald.
Eure Sanja

PS: Ende August gehe ich in die Hundeschule.