Banner PHL3

04.09.2014

Hallo, liebe Leute von der Podenco-Hilfe!

Zunächst einmal möchte ich meine Betroffenheit und Anteilnahme zum Tod von Frau Bonk ausdrücken, die wir als eine tolle Tierfreundin und Vermittlerin bei der Übernahme unserer Hündin Isabella kennengelernt haben.

Gleichzeitig teile ich Ihnen mit, dass Isabella nun,  im stolzen Alter von 15 1/2 Jahren, nicht mehr unter uns weilt. Nach der rapiden Zunahme der Altersgebrechen haben wir sie Anfang August von einer sehr lieben Tierärztin zu Hause auf dem Sofa einschläfern lassen. Sie musste schon seit mehreren Jahren Herztabletten nehmen, da eine Herzklappe nicht mehr richtig schloss. Damit konnte sie aber noch sehr gut leben. Nun setzte aber im letzen Jahr das Gehör fast völlig aus und auch die Sehkraft war stark eingeschränkt; hinzu kamen Arthrose und auch Demenz. Eine schwere Infektion, die sie nun vollends schwächte,  gab dann den Ausschlag für den letzen Schritt. Im Anhang grüßt Isabella noch einmal selber.

                  Isabella04-1

Ihnen allen herzliche Grüße

Petra und Familie


Hallo, liebe Leute von der Podenco-Hilfe Lanzarote!                                                            27.01.2011
Nach der netten Weihnachtskarte, für die wir uns ganz herzlich bedanken, kann ich es beim besten Willen nicht mehr auf die lange Bank schieben, ein Lebenszeichen von Isabella zu geben.
Kaum zu glauben, aber nun ist sie schon sieben Jahre bei uns  und erfreut sich für eine ältere Dame (11 Jahre) noch guter Gesundheit. Isabella ist ein wirklicher Glücksgriff gewesen.

2004-Isabella-HE04-1

2004-Isabella-HE04-4

Noch nie gab es einen unkomplizierteren Hund in unserer Familie. Die erste Zeit hatte sie allerdings große Angst vor Kindern und insbesondere vor jungen Männern. Da aber vor allem letztere (von denen es viele in unserer Großfamilie gibt) ihr im Wortsinn zu Füßen lagen, hat sich allmählich das Mißtrauen gelegt. Sie bringt mit ihrem Blick aber auch den hartgesottensten Dortmunder Nordstadtmacho in der U-Bahn zum Schmelzen. Auch mit Kindern läuft es jetzt wunderbar - siehe Foto.
Isabella war eine große Jägerin. Das führte ziemlich früh zu der Schockbekanntschaft mit einem Elektrozaun gegen Wildschweine im Sauerland. Ich konnte ihr aber recht schnell klarmachen, daß es außer Fliegen und Mäusen für uns kein jagdbares Wild gibt. Mittlerweile kann sie ohne Leine im Park an Kaninchen vorbeigehen. Sie ist dann zwar immer noch elektrisiert, geht aber brav weiter.
Ach ja - ohne Leine!! Da hat man nun zum ersten mal einen Hund, der verkehrssicher ist, friedfertig gegen absolut jeden Artgenossen, der auf Worte und Zeichen gleichermaßen reagiert - kurzum ein Ideal von einem braven Hund und dann kann man es hier in der Stadt nicht genießen, ohne sich Ärger mit dem Ordnungsamt einzuhandeln. Da mußte ich doch tatsächlich als Halterin dieses Lämmchens schon den Sachkundetest ablegen.
Einmal im Jahr begleitet Isabella unsere Damenwandertruppe in die Schweiz. Ihr größtes Glück ist es dann, über die Almwiesen nach Mäusen zu jagen, sich in Kuhfladen zu wälzen und durch Bergbäche zu waten.

2004-Isabella-HE04-3

2004-Isabella-HE04-2

Zu Hause ist es zwar nicht ganz so aufregend, aber auf dem Sofa kuscheln ist dann hier wieder angesagt und auch sehr beliebt.
Wir hoffen, daß uns Isabella noch ein paar Jahre erhalten bleibt.
Ihnen allen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr und herzliche Grüße
Isabella und Familie